Herzlich Willkommen zum Isernhagener Workshop „Wege zur Gesundheit“

Berlinische Monatsschrift, Dezemberausgabe 1784 in Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung? – 

Immanuel Kant: „Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.“

 

 

Als Impressum gilt:

http://www.vonabisw.de/50.html

Achtung:

Vitamin K 2 (insb. Super K von LEF Europe) darf bei gleichzeitiger Einnahme von Blutverdünnern wie z.B. Marcumar nur mit Zustimmung eines Arztes eingesetzt werden.

Literatur zum Workshop

http://literatur.vonabisw.de/

9/oo Uhr Begrüßung / Organisatorisches

Arbeitsbuch Isernhagener Workshop „Wege zur Gesundheit“

http://d.mp3vhs.de/Workshop/1.pdf

Als Buch im Buchhandel:

Isernhagener Workshop „Wege zur Gesundheit“

Zur Vertiefung:

http://kunstfehler.vonabisw.de/

http://ignoranz.vonabisw.de/

http://corruption.vonabisw.de/

Arbeitsbuch Seite 574 ff:

Interviews mit den Professores Coimbra, Hollis und Holick:

Coimbra Seite 574

Hollis Seite 601

Holick Seite 612

 

Frage 1: Wieviel Vitamin C tgl.?

 

 

 

 

Frage 2: Wieviel Vitamin D tgl.?

 

 

 

 

Frage 3: Wieviel Vitamin K 2 tgl.?

 

 

 

Frage 4: Was ist gesunde Ernährung? –                              Arbeitsbuch Seite 534 ff

 

 

 

Frage 5: Wieviel Vitamin C am ersten Tag einer mittelschweren viralen Grippe mit Fieber und Bettlägerigkeit

 

 

 

 

Frage 6: Prof. Dr. Linus Pauling

Fernsehsendung 1991

http://d.mp3vhs.de/Workshop/mp4/44.mp4

http://d.mp3vhs.de/Workshop/mp4/43.mp4

http://d.mp3vhs.de/Workshop/mp4/45.mp4

Linus Pauling über seine Zeit in München – Fernsehsendung aus dem Jahr 1991

http://d.mp3vhs.de/Workshop/mp4/47.mp4

Legacy

http://d.mp3vhs.de/Workshop/mp4/42.mp4

Pauling Linus 1990 – Interview

http://d.mp3vhs.de/Workshop/mp4/48.mp4

Prof. Dr. Linus Pauling about Orthomolecular Medicine and Cardiovascular Disease

http://d.mp3vhs.de/Workshop/mp4/49.mp4

Dr Rath mit Linus Pauling – Fernsehsendung aus dem Jahr 1991

http://d.mp3vhs.de/Workshop/mp4/46.mp4

und Dr. med. Matthias Rath

A Conversation with Dr. Matthias Rath

http://d.mp3vhs.de/naturheilverfahren/Filme/12.mp4

 

 

 

Frage 7: Wer ist Dr. Andrew Saul

https://www.youtube.com/playlist?list=PLgtKw1QgfYrkgDrMJl9T7QhDeyWDRIOL1

“Was sind Sie zu tun bereit, um wieder gesund zu werden?”

https://andrewsaul.com/

http://filme.vonabisw.de/91-100

A lecture by Andrew Saul PhD

http://d.mp3vhs.de/Workshop/mp4/50.mp4

http://www.doctoryourself.com/

That Vitamin Movie

https://thatvitaminmovie.com/

A Special Interview with Andrew W. Saul

http://d.mp3vhs.de/Workshop/pdf/2.pdf

Dr. Mercola and Dr. Saul Discuss Vegetable Juicing

http://d.mp3vhs.de/Workshop/mp4/51.mp4

 

Frage 8:    Coffee Enema -Schulmedizin?

http://www.risingsunyoga.com/articles/history-of-coffee-enema-and-why-it-works

 

Frage 9:   Autonomes Nervensystem – Dres. Beard, Price, Pottenger, Kelley und Gonzales?

 

Professor Winfried März. Kongress für menschliche Medizin –  2015

Vitamin D senkt Blutdruck besser als ACE Hemmer etc.

Minute 7:40

http://d.mp3vhs.de/D/Filme/4.mp4

 

Dr. Andrew Saul:

„Ich kann ihnen nicht sagen, wieviel tausend Mal mich Leute um Rat bei einem gesundheitlichen Problem gefragt haben.

Es braucht nicht lange, um zu fragen: „Was raten Sie bei diesem Leiden?“ Wenn doch nur die Antwort so leicht und einfach wie die Frage wäre.

Nach mehr als 30 Jahren Erfahrung in Naturheilkunde habe ich jetzt die vielleicht beste Lösung für eine genauso kurze Antwort und die lautet:

“Sie müssen ihr ganzes Leben ändern.”

„Das Leben ändern. Wenn Sie wollen, dass es ihnen besser geht, dann müssen Sie genau das tun.

 

Als erstes müssen Sie lesen, sehr viel lesen.

 

Als ich auf dem College war, sagte man oft: „In große Projekte darf man sich nicht mit halbgaren Ideen stürzen.“ Sie müssen bereit sein, zu Büchern und Büchereien ein ganz neues Verhältnis aufzubauen. Falls Sie gut gebildet sind, besonders wenn Sie im Gesundheitssektor tätig sind, müssen Sie vieles streichen, was Sie gelernt haben, und von vorn anfangen, und zwar mit dem ziemlich verstörenden Gedanken, dass Naturheilverfahren wirklich funktionieren können. Wenn Sie keine so große Bildung haben, müssen Sie ihre Angst vor dem Lesen und Nachforschen ablegen.“

 

„Es geht darum, gesund zu sein. Als erstes muss man das selbst wollen. 

Als nächstes muss man etwas unternehmen, um seine Gesundheit zu verbessern. Jeder ist letztlich selbst für seine Gesundheit verantwortlich. Meiner Meinung nach sollten wir nichts unversucht lassen in dem Bemühen um Gesundheit. Ich bin auch überzeugt, dass man aus seinem Körper das herausbekommt, was man hineintut. Der Körper reagiert auf unser Bemühen um Gesundheit.

JETZT muss man damit anfangen. Noch ein alter Spruch: „Wenn nicht jetzt, wann dann? Wenn nicht hier, wo dann? Wenn nicht du, wer dann?“

„Eigentlich ist es ein Geheimnis, aber ich verrate es Ihnen trotzdem: Wir Ärzte bewirken nichts. Alle Patienten tragen ihren eigenen Arzt in sich. Sie kommen zu uns, ohne diese Wahrheit zu kennen. Wir sind dann am erfolgreichsten, wenn wir dem Arzt, der in jedem Patienten steckt, die Chance geben, in Funktion zu treten.“
Dr.  Albert Schweitzer

 

 

„Das richtig Subversive am Bücherlesen ist doch, dass jedes gute Buch zu vielen weiteren führt. So war das auch bei mir. Wenn es noch keine schwarze Liste oder einen „Index“ aller ketzerischen medizinischen Bücher gab, dann habe ich während meiner Studienjahre so etwas ähnliches zusammengestellt. Ich las Die Nemesis der Medizin: Die Kritik der Medikalisierung des Lebens von Ivan Illich, Who is Your Doctor and Why von Dr. med. Alonzo J. Shadman sowie Dutzende von Forschungsaufsätzen, die von der damaligen Lee Foundation for Nutritional Research neu aufgelegt worden waren. Die Werke von Dr. Linus Pauling, Dr. Abram Hoffer, Dr. Wilfred Shute and Dr. Evan Shute, Dr. Paavo Airola, Dr. Ewan Cameron, Dr. Richard Passwater, Dr. Robert Mendelssohn, Dr. Roger J. Williams, Dr. Edward Bach und vielen weiteren geachteten Wissenschaftlern überzeugten mich schließlich, dass Naturheilverfahren nicht nur halfen, sondern im allgemeinen der gängigen Medizin mit ihren Medikamenten und Operationen überlegen waren.“

 

 

„Ihre Webseite heißt „Doctor Yourself (Seien Sie ihr eigener Arzt)“. Meinen Sie ehrlich, man kann sein eigener Arzt seien? 

Zumindest sehr oft. Es ist weder unmöglich noch gegen irgendwelche Gesetze, und es wird immer wichtiger. Das Thema Gesundheit ist viel zu umfassend, als dass ein einzelner alles darüber wissen könnte. Damit schließe ich Sie und mich ein, aber auch ihren Arzt. Es ist aber nicht unmöglich, mehr zu wissen als ihr Arzt, besonders in wichtigen kleinen Bereichen. Sie können sich jedes Buch oder jede Fachzeitschrift besorgen, darin lesen, das Gelesene anwenden und ihre praktischen Schlüsse daraus ziehen. Was Sie da lesen, ist genau das, was auch jeder Arzt liest. Bestimmt finden Sie auch Lesestoff, der ihrem Arzt noch nie vor Augen gekommen ist, oder er hat ihn gesehen, aber sich nicht näher damit befasst. Es ist doch ganz klar, dass Sie sich mit einer guten Bibliographie, einem forscherischen Geist und allmählich zunehmender Erfahrung in vielen Fällen eine beträchtliche Kompetenz aneignen können, um sich selbst und ihre Familie zu behandeln. Bedenken Sie auch, dass Sie im Verlaufe ihrer Nachforschungen lernen, wann man wirklich einen Arzt braucht.“
 

„Wie können Sie so etwas sagen! Ist das nicht die Aufgabe der Ärzte? Sind sie nicht extra dafür ausgebildet, um in Fragen der Gesundheit zu entscheiden?

Im allgemeinen schon. Doch in der westlichen Welt ist die Autorität des Arztes größer als sein oder ihr Wissen. Ganze Bereiche des Heilwissens werden ignoriert, weil sie nicht der hergebrachten schulmedizinischen Lehre entsprechen oder als nicht-medizinisch gelten. Die ärztliche Ausbildung erscheint umfassend, doch das Studium vermittelt zwar viele Kenntnisse über Medikamente und chirurgische Eingriffe, aber herzlich wenig über Ernährung, Fasten, pflanzliche Heilmittel, Chiropraktik, Massage, Vitamin- und Mineraltherapie, Homöopathie und anderes, so dass wir das Wissen darüber nur als bruchstückhaft ansehen können. Natürlich sind Ärzte als Einzelne sehr engagiert, aber als Individuen bevorzugen sie bestimmte Theorien gegenüber anderen Theorien, bestimmte Methoden gegenüber alternativen Methoden und vertreten ihre Meinungen als Tatsachen. Das ist gewiss bei jedem Menschen so, doch um Krankheiten zu vermeiden und zu heilen, sind wir dafür verantwortlich, nichts unversucht zu lassen. Wenn wir auf Gebieten, die für unsere eigene Gesundheit von Bedeutung sind, mehr lernen als unser Arzt, sind wir verpflichtet, dieses Wissen bei uns und unserer Familie zum Guten anzuwenden. Eine vollständige Gesundheit ist wichtiger als ein vom Arzt gutgeheißener Gesundheitszustand. Unser Wohlergehen darf nicht auf das Wissen und die Erfahrung unseres Arztes beschränkt sein, sondern es sollte durch unsere eigene Erfahrung verbessert werden.“

13/oo – 14/30 Mittagessen