5.2….. Dr.med. Frederick R. Klenner

1971 Dr. Klenner Vitamin C Paper

http://www.doctoryourself.com/klennerpaper.html

 

Frederick Robert Klenner (* 22. Oktober 1907 in Johnstown, Pennsylvania; † 20. Mai 1984 in Reidsville, Rockingham County, North Carolina, USA)

So unglaublich es scheinen mag, in den 1940er Jahren setzte Dr. Klenner bei der Behandlung von 60 Poliopatienten Vitamin C ein – in allen 60 Fällen mit Erfolg. Das war in der Zeit, als es den Polioimpfstoff noch gar nicht gab. Bei einer großen Medizinerkonferenz berichtete Dr. Klenner über seine Erfolge mit der hoch dosierten Vitamin-C-Therapie – und fand damit kaum Beachtung.

Dr. Klenner gehörte zu den ersten Ärzten, die Krankheiten mit Vitamin C kurierten. Tatsächlich bekämpfte er Windpocken, Masern, Mumps, Tetanus und Polio mit sehr hohen Dosen von intravenös verabreichtem Vitamin C. Und vergessen Sie nicht: Damals gab es noch keine Impfstoffe.

Das sind die medizinischen Fakten: Dr. Klenner kurierte Lungenentzündung, Enzephalitis, Herpes Zoster (Gürtelrose), Herpes simplex, Mononukleose, Bauchspeicheldrüsenentzündung, Rocky-Mountains-Fleckfieber, Blaseninfektionen, Alkoholismus, Arthritis, einige Formen von Krebs, Leukämie, Arteriosklerose, Bandscheibenvorfall, hohe Cholesterinwerte, Hornhautgeschwüre, Diabetes, Glaukom, Strahlenverbrennungen – die Liste ließe sich fortsetzen.

Er hat Dutzende von Aufsätzen veröffentlicht – googeln Sie einfach »Dr. Klenner« und Sie werden erstaunt sein, was Sie da finden.

Was sagen Experten über die Heilkraft von Vitamin C?

»Manche Ärzte warten lieber ab und lassen ihre Patienten sterben, als Ascorbinsäure (Vitamin C) einzusetzen, weil sie es nur für ein Vitamin halten.« – Dr. Frederick Klenner

»Vitamin C ist das beste natürliche Antibiotikum, Antitoxin und Antihistaminikum und das wirksamste antivirale Mittel der Welt. Ehre, wem Ehre gebührt. Die Bedeutung von Vitamin C kann gar nicht hoch genug geschätzt werden.« Dr. Andrew Saul

»Der menschliche Körper ist so angelegt, dass er mit hohen Vitamin-C-Werten im Blut und auf der Zellebene am besten funktioniert – …     « – Dr. Thomas E. Levy, Facharzt für Kardiologie

»Immer mehr Ärzte sind vom Wert hoher Dosen Vitamin C überzeugt.« – Linus Pauling, zweimaliger Träger des Nobelpreises

Wenn Sie sich von der Wirksamkeit einer Vitamin-C-Therapie überzeugen wollen, so sollten Sie sich die Arbeit der Riordan Clinic und die vieler anderer Experten über Vitamin C anschauen, wie Dr. Irwin Stone, Dr. Abram Hoffer, Dr. Robert Cathcart und viele andere.

Dr. med. Frederick Robert Klenner:

Vitamin C heilt Kinderlähmung in 72 Stunden 20.000 mg Vitamin C täglich.

https://www.amazon.de/dp/B01N2GQHM4/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1502359206&sr=8-1&keywords=Vitamin+C+heilt+Kinderl%C3%A4hmung+in+72+Stunden+20.000+mg+Vitamin+C+t%C3%A4glich

 

___________

 

http://www.townsendletter.com/Klenner/KlennerProtocol_forMS.pdf

 

______________

 

Dr. Frederick R. Klenner’s Clinical Guide to the Use of Vitamin C ist jetzt in seiner Ganzheit unter folgendem Link nachzulesen:

http://www.seanet.com/~alexs/ascorbate/198x/smith-lh-clinical_guide_1988.htm

Der komplette Text von Irwin Stone’s Buch The Healing Factor: Vitamin C Against Disease ist jetzt online und frei lesbar unter:

http://vitamincfoundation.org/stone/

 

https://www.amazon.de/Healing-Factor-Vitamin-Orthomolekulare-Aufkl%C3%A4rung-ebook/dp/B06XTSPJ53/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1502304530&sr=8-1&keywords=irwin+stone

Mehr Informationen unter:

http://www.vitamincfoundation.org
http://www.cforyourself.com
http://www.orthomed.com
http://www.orthomed.org

Therapeutisch wirksame Mengen bei der Einnahme von Vitamin C, angewandt von Dr. med. F. R. Klenner (aus „The Significance of High Daily Intake of Ascorbic Acid in Preventive Medicine,“ S. 51-59, Physician’s Handbook on Orthomolecular Medicine, Third Edition, Roger Williams, PhD, ed.)

Praktische Kurzfassung des Rezepts von Dr. Klenner:
350 mg Vitamin C pro kg Körpergewicht pro Tag (350 mg/kg/Tag)

mg Vitamin C  Körpergewicht  Anzahl Portionen  Menge pro Portion
35,000 mg 100 kg 17-18 2,000 mg
18,000 mg 50 kg 18 1,000 mg
9,000 mg 25 kg 18 500 mg
4,500 mg 12,5 kg 9 500 mg
2,300 mg 7-8 kg 9 250 mg
1,200 mg 3-4 kg 9 130 – 135 mg

Die Mengen mögen hoch erscheinen. Dr. Klenner setzte tatsächlich Menge bis zum Vierfachen dieser Werte ein, meist per Infusion. Hier handelt es sich um mäßige Mengen für die orale Einnahme. Man kann die Zahl der Portionen verdoppeln und dabei die Menge an Vitamin C für jede einzelne halbieren. Infusionen von Vitamin C kann der Arzt vornehmen.

Vitamin C kann eingenommen werden als Flüssigkeit, als Pulver, Tablette oder Kautablette. Kleinkinder nehmen am liebsten fein zermahlene, mit natürlichen Mitteln gesüßte Kautabletten, die man zwischen zwei Teelöffeln zerdrückt. Man kann sich sein flüssiges Vitamin C herstellen, indem man täglich das Vitamin-C-Pulver in einer kleinen Tropfflasche (ca 30 ml) auflöst und vielleicht nach Bedarf etwas Süßungsmittel zufügt. Dr. Klenner empfahl zur Krankheitsvorbeugung täglich etwa ein Sechstel der genannten Mengen, verteilt auf drei Portionen.

Menschen, die auf Zitrusfrüchte, Tomaten oder Cranberries empfinglich reagieren, nehmen Vitamin C eventuell besser als Ascorbat ein, einer nicht sauren Form des Vitamin C. Am häufigsten wird Calciumascorbat genommen, am seltensten Natriumascorbat (außer bei Infusionen). Der Übergang zur Erhaltungsdosis (etwa 60 mg/kg/Tag) sollte allmählich über ein bis zwei Wochen hinweg erfolgen.

  1. KLENNERS Buch ist gratis erhältlich (auf Englisch).  Clinical Guide to the Use of Vitamin C kann jetzt vollständig im Internet gelesen werden:  http://www.whale.to/v/c/index.html
Hinweise zur orthomolekularen (hoch dosierten) Anwendung von Vitamin C

Vitamin C (Ascorbat, Ascorbinsäure) wirkt je nach eingenommener Menge im Körper unterschiedlich. In kleinen Mengen ist es ein Mikronährstoff: Man braucht nur sehr wenig, um am Leben zu bleiben, aber man würde sterben, wenn man gar nichts hätte. Schon ein paar Milligramm am Tag reichen, um das Leben zu erhalten. In mittleren Mengen, so von 500 bis 1500 mg pro Tag für einen Erwachsenen, stabilisiert das Vitamin die Gesundheit in stärkerem Maße. Statistisch gesehen, ist man weniger häufig erkältet, Grippeerkrankungen sind seltener, weniger schwer und dauern nicht so lange (Stone, The Healing Factor, 1972, und Pauling, Vitamin C, the Common Cold and the Flu, 1976). Aber erst in großen Mengen, so zwischen 8000 und 40 000 mg am Tag bei Erwachsenen, zeigen sich die therapeutischen Eigenschaften des Vitamins.

In der richtigen (hoch dosierten) Menge wirkt Vitamin C antihistaminisch, antitoxisch, antibiotisch und antiviral.  Die pharmakologischen Wirkungen eines Vitamins in hoher Konzentration sollten uns nicht davon abhalten, es ein Vitamin zu nennen und als solches anzusehen. Mit Geld kann man auch etwas kaufen, wenn man viel davon hat. Das verändert nicht sein Wesen, verstärkt aber seine Kraft. Wenn 200 Liter Benzin nötig sind, um von New York nach Albuquerque zu fahren, wird man es mit 40 Litern nicht schaffen, egal wie sehr man sich anstrengt. Genauso ist es mit dem Körper: wenn er 35 000 mg Vitamin braucht, um eine Infektion zu bekämpfen, dann reichen 7000 mg einfach nicht aus. Alles hängt davon ab, dass man genug Vitamin C einnimmt, dass man es oft genug einnimmt und dass man es lange genug einnimmt.

Die erfolgreiche orthomolekulare Anwendung von Vitamin C hängt also von ihrer MENGE, HÄUFIGKEIT und DAUER ab. Viele Menschen vertreten die Einstellung: „Ich sollte nicht so viel von einem Vitamin einnehmen.“ Das stimmt natürlich, Sie müssen es nicht. Wir leben in einer freien Welt, wo jeder das Recht hat, krank zu sein, wenn er oder sie das möchte. Falls Sie aber schnell wieder gesund werden wollen, und wenn Sie dabei Vitamin C einsetzen möchten, dann können Sie es auch gleich in einer Menge einnehmen, die auch Wirkung zeigt. Schließlich wollen wir Ergebnisse sehen. Und die bekommt man mit einer hohen Dosis an Vitamin C genauso gut oder noch besser als mit jedem Breitband-Medikament auf dem Markt. Statt so viel zu nehmen, wie der Körper unserer Meinung nach braucht, nehmen wir so viel Viatmin C, wie der Körper sagt, dass er braucht.

Vitamin C ist außerordentlich gefahrlos in der Anwendung. Nirgendwo in der gesamten medizinischen Fachliteratur weltweit gibt es einen einzigen Fall von Vergiftung mit Vitamin C. Nach meinem Wissen wurde kein einziger Fall von Nierensteinen durch Vitamin C je bewiesen. Seit den Tagen von Dr. med. William J. McCormick (1946) ist Vitamin C dazu benutzt worden, Nierensteine abzubauen und ihre Entstehung zu verhindern (Medical Record 159:7, p 410-413). 10 000 mg Ascorbinsäure am Tag erhöhen die Abgabe von Calcium über den Urin nur unwesentlich (Linus Pauling Institute Newsletter „Effect of High Intake of Ascorbic Acid on Excretion of Calcium“ von Dr. C. Tsao, 2:3, 1983). Tägliche Mengen von über 120 000 mg sind von Ärzten problemlos eingesetzt worden, und Meerschweinchen sind Mengen verabreicht worden, die beim Menschen einer Dosis von 500 000 mg entsprechen, ohne dass sie Schaden nahmen. Die deutlichste Nebenwirkung einer zu hohen Dosis von Vitamin C ist ein unübersehbarer fünfmaliger Durchfall pro Stunde. Dieser zeigt eine komplette Sättigung an, und danach verringert man die Dosis auf diejenige Menge, bei der es gerade noch nicht zu Durchfall kommt. Das ist eine THERAPEUTISCHE Dosis. Dr. med. Robert Cathcart aus Kalifornien wendet die Hochdosis-Ascorbinsäure-Therapie routinemäßig mit Erfolg bei seinen Patienten an (Journal of Orthomolecular Psychiatry, 2nd Quarter, 1981). Dr. med. Frederick R. Klenner aus North Carolina hat mitverfolgt, wie Diphtherie, Staphylokokken- und Streptokokken-Infektionen, Herpes, Mumps, zerebrospinale Meningitis, Mononukleose (Pfeiffersches Drüsenfieber), Schockzustände, Virushepatitis und Kinderlähmung (Poliomyelitis) durch hoch dosiertes Vitamin C geheilt wurden (Journal of Preventive Medicine, Spring, 1974). Dr. Klenner sagt: „Ascorbinsäure ist die sicherste und wertvollste Substanz, die dem Arzt zur Verfügung steht“ und außerdem: „Wenn Sie Ergebnisse sehen wollen, setzen Sie Ascorbinsäure in angemessener Menge ein.“

Auf Englisch sind jetzt zwei lange vergriffene Buchtitel im Internet frei zugänglich:

Dr. Klenner: CLINICAL GUIDE to the Use of Vitamin C bei http://www.whale.to/v/c/index.html  und Irwin Stone: THE HEALING FACTOR bei  http://vitamincfoundation.org/stone/